UX is not UI!

Was ist der Unterschied zwischen UX und UI?

Dieser und weiterer Fragen wollen wir auf den Grund gehen. Immer wieder herrscht Verwirrung wenn es um die Begrifflichkeiten UX und UI geht. Kommt dann noch Usability oder gar IxD dazu, wird das Ganze unübersichtlich.

Dies spiegelt sich auch bei den Tätigkeitsfeldern ergo Berufsbezeichnungen wider. Da fallen wilde Begriffe wie UX Engineer, UX Designer, UI Designer, Usability Engineer, Interaktionsdesigner, User Research Analyst, User Requirement Engineer, UX Researcher und viele mehr. Fehlt nur noch der Raketentechniker. Wer blickt da noch durch?

Wollen wir doch mit ein paar Zahlen beginnen und die Google Suche nach Ergebnissen befragen.

Google Suche nach folgenden Begriffen:

UX: 238 Mio. Treffer

UI: 473 Mio. Treffer

 

Begrifflichkeiten

  • UX (User Experience, Nutzererfahrung oder Nutzererlebnis)
  • UI (User Interface, Benutzerschnittstelle)
  • UID (User Interface Design, Schnittstellengestaltung)

Zuerst möchte ich auf die Definition von Usability (ISO 9241-11 ) und UX (ISO 9241-210 ) verweisen. Die Usability und damit die UI sind Teil der UX. User Experience beginnt vor der eigentlichen Nutzung des Produktes und endet auch nicht mit dem Beenden der Nutzung. Die Usability ist ausschließlich während der Nutzung zu finden.

Wenn es zum Beispiel eine Schaltfläche in einer Applikation geben muss, werden sich UI Designer auf den visuellen Teil konzentrieren. Nämlich, wie die Schaltfläche aussehen wird, welche Farbe und welche Typographie zu verwenden sein wird. UX Designer hingegen versuchen, herauszufinden, was Benutzer wollen, was sie erwarten und welche Lösungen zutreffen könnten. In dem konkreten Fall: wo und in welchem kausalen Zusammenhang erwarten Benutzer die Schaltfläche.

 

User Interface Design = Visual Design + Interaction Design.

 

Schematische Darstellung der Unterschiede UX und UI
Schematische Darstellung der Unterschiede UX und UI. Bildrechte: uxability.de

 

Was ist eigentlich UX?

Die Bezeichnung UX – User Experience lässt sich eigentlich ganz einfach als Nutzererlebnis oder Nutzererfahrung übersetzen. Gemäß ISO 9241-210  umfasst UX dabei alle Wahrnehmungen und Reaktionen eines Nutzers auf ein bestimmtes Produkt. Damit verbunden sind alle Emotionen, Vorstellungen, körperlichen wie auch psychologischen Reaktionen des Nutzers. Und die Kernaussage dazu: die sich vor, während oder nach der Nutzung ergeben.

Welche User Experience ein Nutzer dabei im Endeffekt erfährt, hängt subjektiv von der jeweiligen Erwartungshaltung ab und ist somit äußerst individuell. Das gleiche Produkt kann den einen Nutzer begeistern, den nächsten hingegen enttäuschen, ja sogar frustrieren. Je nachdem, mit welcher Erwartungshaltung ein Nutzer an das Produkt herangeht. Der UX Designer ist zeitlich immer vor dem UI Designer tätig. Nachdem der UI Designer eingestiegen ist, bleibt der UX Designer jedoch weiterhin begleitend an Board.

Fragt man einmal in den IT-Abteilungen nach, was ein UX Designer oder Engineer denn für Aufgaben innerhalb der Produktentwicklung einnimmt, bekommt man meist folgende Aussagen: „Interface Design, Grafiken, Oberflächen. Die wichtigen Vorarbeiten in Form von Feldforschung, Nutzungskontext, Prototyping, Interviewing, Bindeglied aller stakeholder, werden jedoch meist übersehen.

 

Was macht UX?

  • Wettbewerbsanalyse
  • Kundenanalyse
  • Designforschung
  • Inhaltsentwicklung
  • Kundenanalyse
  • Benutzerhandbücher
  • Anpassung an alle Bildschirmgrößen
  • Wireframing & Prototypeing (UI Prototyping)
  • Testen & Iteration
  • Entwicklungsplanung
  • Ausführung und Analyse
  • Abstimmung mit den UI Designern
  • Koordination mit den Entwicklern
  • Ziele & Integration
  • Analyse & Iteration

 

Erläuterung

  • User Experience Design ist der Prozess der Entwicklung und Verbesserung von Qualitätsinteraktionen zwischen dem Benutzer und allen Bereichen eines Unternehmens.
  • User Experience Design ist dafür verantwortlich, den Prozess von Forschung, Entwicklung, Inhalt, Tests und Prototyping praktisch durchzuführen, um diese auf Qualität zu testen.
  • User Experience Design ist in der Theorie eine vom digitalen losgelöste (Kognitionswissenschaft) Praxis, die jedoch hauptsächlich von digitalen Industrien verwendet und definiert wird.
  • Der UX Designer konzipiert den Weg den ein Benutzer durchläuft.

 

Abschluss

Das Design wird dann dem UI Designer übergeben. Zum Beispiel in Form eines Wireframes , welche wiederum in High- und Low-Fidelity zu unterscheiden sind. Dieser wird die Interaktionen verfeinern indem er dem ursprünglichen Design Farbe und Detailtiefe gibt.

UX Umbrella - Darstellung welche Bereiche unter dem Schirm der UX zu finden sind.
UX Umbrella – Darstellung welche Bereiche unter dem Schirm der UX zu finden sind. Bildrechte: uxability.de

Was ist User Interface Design?

Das User Interface Design, kurz UI Design, oder auch UID, beschreibt die Gestaltung oder Layout der Benutzeroberfläche eines Systems, einer App oder einer Webseite. Im Grunde einer jeden Benutzeroberfläche, auch die eines Fahrkartenautomaten oder einer Kaffeemaschine. Also die Gestaltung dessen, was der Nutzer sieht. Das Ziel des UI Designs ist es, die Interaktion des Nutzers mit dem Produkt so einfach und effizient wie möglich zu gestalten. Das User Interface ist die Schnittstelle zwischen dem Nutzer und dem Produkt. Hier findet jegliche Interaktion des Nutzers mit dem Produkt statt und hier entscheidet sich, ob und wie der Nutzer die Anwendung bedienen kann.

Das UI Design ist somit dafür mitverantwortlich, dass Menschen ein Produkt immer wieder benutzen und „bei der Stange bleiben“. Siehe hierzu auch das Buch von Nir Eyal – Hooked: How To Build Habit-forming Products. Den Blog von Nir Eyal kann ich sehr empfehlen. Zum Buch selbst werde ich noch eine Rezension verfassen. Bei Interesse hier der Link zu Amazon .

Es gibt zahlreiche unterschiedliche User Interfaces. Die zwei wichtigsten bzw. relevantesten sind dabei das Graphical User Interface (GUI) sowie das Web User Interface (WUI).

Ein gutes User Interface Design kann die User Experience positiv beeinflussen.

  • User Interface Design ist verantwortlich für die Übertragung der Stärken und visuellen Werte einer Marke auf die Benutzeroberfläche eines Produkts, um die Benutzererfahrung bestmöglich zu verbessern.
  • User Interface Design ist ein Prozess, bei dem der Benutzer visuell über die Benutzeroberfläche eines Produkts durch interaktive Elemente und über alle Größen / Plattformen hinweg geführt wird.
  • User Interface Design ist ein digitales Feld, das die Verantwortung für die Zusammenarbeit und die Zusammenarbeit mit Entwicklern oder Code beinhaltet.

Darstellung Zusammenspiel UX und UI
Darstellung Zusammenspiel UX und UI. Bildrechte: uxability.de

 

Vergleiche

Nützlichkeit vs. Schönheit
UX macht Schnittstellen nützlich – UI macht Schnittstellen schön

Ziele vs. Bindungen
UX hilft dem Benutzer Ziele zu erreichen – UI schafft emotionale Bindungen

Full-Stack vs. Fokus
UX wird über Produkte, Schnittstellen und Dienste hinweg eingesetzt – UI bezieht sich nur auf die Schnittstelle selbst

 

Fazit

Es ist tatsächlich schwierig, die Begriffe UX und UI voneinander zu trennen, da sie sehr eng miteinander verbunden sind. UI ist oft Teil der UX, allerdings kann eine UX auch ohne ein UI existieren.
Etwas, das gut aussieht, aber schwer zu benutzen ist, ist beispielhaft für eine großartige Benutzeroberfläche und schlechtes UX. Während etwas sehr brauchbares, das schrecklich aussieht, beispielhaft ist für gute UX und schlechte UI.

Somit können wir festhalten: UX ist nicht UI! Punkt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.